OLIMAR Reisen - Das Reisemagazin SONNENSEITEN

  • Catrin George Ponciano, freie Autorin

    Die freischaffende Autorin lebt seit 1999 in der Algarve. Ihre Leser nimmt sie mit gewachsenem Insider-Wissen und großer Liebe zum Land mit auf eine Gedankenreise durch Portugal. Für den OLIMAR-Reiseblog stellt sie Erkundungstouren durch Lissabon, in den Alentejo, und in die Algarve vor. Hier gehts zu ihrer Autoren-Webseite →
  • Osterlaune in Loulé – ein Spaziergang durch das Algarve-Städtchen

    Die Fidelität des gewachsenen Marktplatzes spürt man bereits am Kreisverkehr vor der Markthalle. „Glückliche Leute beim Tanzen“ heißt die zehn Meter hohe Skulptur mitten im Springbrunnen an der Prachtallee von Loulé. Der Blick durch den Ring mit dem tanzenden Pärchen obenauf und die Statuette eines Akkordeonspielers zu ihren Füßen ist gleichzeitig der Eintritt in die Altstadt. Mehr lesen →
  • Lissabon en vogue – ein nostalgischer Einkaufsbummel

    En vogue war Lissabon schon im ausgehenden 18.Jahrhundert. Die elegante Unterstadt mit dem prächtigen Handelsplatz Praça de Comerçio und der Reiterstatue König D. José direkt am Tejo-Flussufer gelegen, umrahmt von seinen Palast artig erbauten Ministerien, den imposanten Arkadengängen und gekrönt vom Augusta-Triumphbogen als Tor zur Promenier-Meile mitten durch die Baixa bis zum Rossio, lädt den Besucher früher wie heute ein zu einem nostalgischen Stadtbummel. Mehr lesen →
  • Postkartenidylle in Porto Covo im Alentejo

    Unter portugiesischen Wochenendausflüglern nach wie vor als Geheimtipp gehandelt, begegnet man in Porto Covo und Umgebung im Landkreis Sines kaum ausländischen Touristenscharen, die aus Reisebussen hüpfen, Fotos schießen, und weiterfahren. Mehr lesen →
  • Palácio de Estói an der Algarve – Römer und Rokoko

    Buchstäblich ins Grüne schmiegt sich der rosarote Palast Palácio de Estói an die Terrassenhänge nördlich von Faro und ist weithin bis zur Autobahn sichtbar. Ein aristokratisches Schlösschen im Süden Portugals, ein Schwesterngebäude des rosaroten „Queluz“ Palastes in Lissabon, entworfen vom gleichen einstigen Hofarchitekten als Sommerresidenz für den Oberkommandanten der Algarve Garnison und Marine im ausgehenden 18. Jahrhundert. Mehr lesen →
  • Lissabons Stadtfest Santo António: der romantische Antonius-Tag

    Das romantischste Ereignis von Lissabon findet immer am 12. Juni statt, wenn sechzehn Brautpaare vor den Altar der Kathedrale Catedral Sé de Lisboa treten. Was einst als uralter Brauch begann, ist heute ein gesellschaftliches Großereignis in der Lissaboner Kulturszene. Radio, Fernsehen, Presse, sind dabei, wenn sechzehn Paare am Antonius-Tag gleichzeitig das Ehegelübde ablegen, und damit laut Überlieferung, den Segen des Schutzheiligen der Hochzeitspaare erhalten. Mehr lesen →
  • Monsaraz – Märchenburg aus Schieferstein im Herzen des Alentejo

    Auf einer Fahrt durch den unteren Alentejo verliert sich der Blick am Horizont. Zwischen Ortschaften und Dorfweilern liegen Dutzende Kilometer, die Nationalstraße N2 schiebt sich fast schnurgeradeaus durch die Kornkammer Portugals. Mehr lesen →
  • Korkernte in Portugal – alle Jahre wieder ziehen Korkeichen ihre „roten Strümpfe“ an

    Innehalten, die leise Musik der Natur genießen. Der Ruf des Ähers. Das Rauschen des Windes in den Baumkronen der Schirmpinien und Zedern. Ein Bach gluckst irgendwo in der Nähe. Bienen summen geschäftig im Rosmarinbusch. Der Wald ruht. Bis ein fremdes Geräusch ertönt. Plop. Mehr lesen →
  • Bootsausflüge an der Algarve – ein Erlebnisbericht von Bord aus Kinderaugen

    Die Algarve-Küste hat zwei Seiten. Den Westen und den Osten. Ungefähr in der Mitte landet man, wenn man mit Mama und Papa nach Portugal an den Atlantischen Ozean fliegt. Der Flughafen und die Stadt heißen Faro. Mehr lesen →
  • Algarve mit Kindern – die besten Ausflugstipps für Familien

    Klar! Urlaub an der Algarve mit Kindern bedeutet schwimmen, schnorcheln, Muschelschalen suchen und Strandburgen bauen. Außerdem kann man ausgelassen Fußball, Softball, Federball spielen, malerische Sonnenuntergänge fotografieren, Spaziergänge am Strand im Morgengrauen unternehmen und die ersten Fußspuren des Tages im Sand hinterlassen. Doch was, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt und kein Bade- und Strandwetter herrscht? Mehr lesen →
  • Stille Dörfer am großen See – Ausflug an den Alqueva-Stausee im Alentejo

    Die Straße endet im Wasser. Eine merkwürdige Stimmung begleitet den Blick über die Wasseroberfläche, und er verharrt dort, wo einst die Straße endete. Im Bauerndorf Luz. „Selbst 15 Jahre später ist es ungewohnt in einem Haus zu leben, das meinem Haus gleicht, aber doch nicht meines ist.“ Mehr lesen →